Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.

ALEA IACTA EST

Alea von Belissimo M ist das erste Fohlen von Ambika.

Der Name Alea stammt von "Alea iacta est" und ist Markus S. gewidmet, einem sehr guten Freund.

Der entschloß sich mit diesem Ausspruch, ein berufliches Angebot im Ausland anzunehmen.

Die Anpaarung mit Belissimo M hatte sich schon einmal bewährt: Bellheim, ein Dreiviertelbruder, wurde Körsieger.

Das erste Foto von Alea war ein Ultraschall in 2009.

Zum errechneten Geburtstermin regnete es ununterbrochen drei Wochen lang.

Dann ein Tag Sonne und am nächsten Tag, dem 20. April 2010 kam die kleine Alea zur Welt.

Alea 2 Tage alt

 

Alea im Sommer

 

Alea im Jänner 2011

Alea im März 2011

Alea übersiedelt im Mai 2011 in die 18köpfige Jährlingsstutenherde in Hummelbach.

Sie ist nun über ein Jahr alt.

 

Alea ist sehr menschenbezogen und kommt immer sofort zum Zaun.

Alea im Oktober 2011

Alea November 2011

 

Alea mit 20 Monaten

zutraulich und verschmust wie immer

Alea im Februar 2012

Alea im März 2012

 

Alea 2jährig Anfang Juni 2012

Alea Ende Dezember 2012 im dunklen Winterpelz

 

Alea Anfang März 2013 - kann auch schon mal den Boss hervorkehren

Alea - zwei Monate vor ihrem dritten Geburtstag

 

Alea ist nun drei Jahre alt und wird von mir in Wien angeritten, sie bleibt vier Monate und darf dann wieder auf die Koppel zurück.

Beim Anlongieren war sie sehr brav und hat schnell gelernt.

Ende des ersten Monats bin ich aufgesessen und völlig problemlos Schritt und Trab geritten, ein besonderer Moment!

Danach bin ich in der Halle geritten, später draußen am Viereck, am Grasspringplatz und als besonderen Höhepunkt auf der Galoppierbahn.

Momentan ist es ziemlich heiß und Alea genießt das Wasser.

Wir arbeiten nicht besonders viel, sondern genießen die Tage, gehen Schritt spazieren, Alea trägt mich schon sicher durch die Gegend.

Vier Monate sind vorbei, noch schnell Fotos gemacht vor der Heimreise auf die Koppel. 

 

Seit September 2014 ist Alea wieder in Wien zum Training.

Wir haben behutsam Kondition aufgebaut und sind ausreiten gegangen.

Jetzt im Winter verbringen wir auch viel Zeit in der Halle.

Sie lernt sehr schnell, macht schon Schenkelweichen im Trab, ist weich im Maul und gut zu sitzen und hinten immer drunter.

Eine talentierte Reiterin, Veri, reitet sie ab und zu, hier die ersten Eindrücke davon.

 

 

Alea wird langsam erwachsen, feiert im April ihren fünften Geburtstag.

Sie lernt erste Versammlung kennen, macht die ersten Seitengänge im Trab und flotten, aber sicheren Außengalopp.

Sie ist sehr weich zu sitzen und lernt unglaublich schnell.

Ein paar Eindrücke aus Mai und Juni 2015:

Auch Veri macht das Reiten auf Alea Spaß - im Viereck und auf der Rennbahn.

Zwischendurch steht Alea wieder auf der Koppel (ich hole meine Jungpferde immer abwechselnd nach Wien) und genießt das Herdenleben.

Hier im Laufstall in der Stutenherde im Oktober 2016 in der Mitte beim Damenkränzchen.

Alea ist seit zwei Monaten wieder in Wien.

Sie wird teilweise von Dorothea geritten, einer talentierten jungen Reiterin aus dem Reitverein, die mit ihr die Reiterpaß-Prüfung machen möchte.

Am Wochenende fand PS & S Freudenau (eine Art Reitertreffen) statt.

Beide haben teilgenommen - eine geglückte Premiere für beide.

Am Samstag gab es die sensationelle Wertnote von 8,8 für ihre Leistung.

Der Sonntag toppte noch das Ergebnis: zwei Siege in zwei Bewerben.

  

 

 

 

Alea ist  im August 2017 wieder auf die Koppel nach Breiteneich zurückgekehrt.

Alea hat das Herz von Lena (12) erobert, hier Fotos von den beiden.

Alea stand in den letzten Monaten zum Verkauf.

Die stolze neue Besitzerin heißt nun Nadine!

Vor dem Kauf wurde Probe geritten, hier die beiden beim zweiten Kennenlernen, einem Ausritt.

Manchmal kommt es nicht so wie erhofft...

Alea hat sich sieben Wochen nach dem Verkauf schwer verletzt, Diagnose eher ungünstig laut Klinik.

Zwei Monate Boxenruhe und dann "Zeit als beste Medizin".

Die neue Besitzerin sah ihre Träume dahinschwinden und wollte sie nicht mehr, ich habe sie um einen Euro zurückgekauft.

Die Boxenruhe hat sie nun gut überstanden, jetzt geht sie mal für längere Zeit nur auf die Koppel.

Die Beweglichkeit bessert sich zusehends, hoffen wir das Beste für Alea.

Von Anfang an hat sich Lena intensiv um Alea gekümmert, sie geputzt und von ihren anfänglichen Schmerzen abgelenkt.

Das merkt man stark, Alea hängt sehr an ihr und genießt die Beschäftigung.

Und ich bin mehr als froh, dass Alea im Stall der Familie Hainitz und bei Lena in so guten Händen ist.

 

 

---

 

Alea ähnelt sehr stark ihrem Vater: sehr bunt mit Blesse und hochweiß gestiefelt.

Dazu völlig unerschrocken, unerschütterlich, mutig und immer neugierig.

Sie ist sehr stark auf Menschen bezogen, legt gern den Kopf auf "ihre" Menschen, kommt sofort aus der Herde gelaufen

In der Herde ist sie - obwohl nicht die Größte - meist die Chefin und weiß sich durchzusetzen.

In der Ausbildung ist sie unglaublich clever und lernt sehr schnell.

Und wenn es ihr beim Reiten mal zu langweilig wird, baut sie einfach ihre "Verbesserungsvorschläge" ein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.